Wer ist die Schönste im ganzen Land? 

Schwierig zu sagen - trotzdem haben wir eine Miss Schweiz

Wer hat den schönsten Garten in  Oberbipp?


Schwierig zu sagen - trotzdem wagen wir einen Wettbewerb.

Ein schöner Garten müsste  aber einer sein, der Pflanzen, Tiere und uns Menschen in Harmonie versöhnt. 
Der schönste Garten kann somit auch ein verstrubelter Garten sein. Einheimische Sträucher für Schmetterlinge, Bäume für die Vögel des Himmels und Blumen für unsere Bienen.
 "Ungepflegten" Boden mit Steinen, Ästen und Gstrüp. Die Natur ist nun halt mal chaotisch und divers - darin den Faden der Schöpfung zu spüren, das ist Garten - Erinnerung an den Garten Eden, wo nur Gott die Finger im Spiel hatte.





******************************************************************************************************************

Rückblick



  • Am Samstag,  19. Juni fand unser letzter Workshop statt - vorläufig mal: Führung durch den Wald mit dem Revierförster Heiz Studer aus Wolfisberg. Drei Familien mit Kindern und Einzelpersonen tauchten auf dem Weg vom Mühleweiher hin zum Schlosswald in den Zauber von Blätter, Moos, Hirschkäfer und Holunder und Lindenblütenduft ein.


  • Am  Freitag, 18. Juni ab 19 Uhr fand unser letztes Meeting - vorläufig mal - im Buchstöckli statt: Einführung in den Lebensraum Wald mit dem Revierförster vom Bipperamt, Heinz Studer. 4 Einzelpersonen waren im Buchistöckli anwesend und 1 Person online beim Disput über den Wald am runden Tisch oben Im Buchistöckli mit Heinz, Stefan und Rolf . Um 21 Uhr mussten wir die Gespräche rund um den Wald, Bäume, Umwelt, Wald-wirtschaft, Wolf und Hirsch ect. beenden, auch wenn wir noch länger hätten diskutieren, hätten Fakten zusammentragen können. Endlos der Disput wie der Tropenwald.


  • Am Dienstag , 1. Juni , führte die "grüne Partei Oberbipp" im Namen des  grünen Forums Oberbipp  eine Neophyten-ausreissaktion durch. Etienne, Uwe, Simone und Rolf lockerten  oben beim Schlosshang  mit einer Hacke den Boden, als bis sich das Berufskraut mit der Wurzel ausreissen lies. Auch kriechend  unter dem Gerüst  der Schlossmauer.  Stopften das fiese invasive Kraut in 110  Liter Säcke , die wir in einen speziellen Container, von der Gemeinde bereitgestellt, entsorgen konnten.
  •  
  • Lebensraum Dorfbach am 22. Mai 2021. Mit Hans Plüss bummelten wir vom Buchistöckli entlang des Dorfbaches zum Mühleweiher. Hier beklagte er die Vernachlässigung des Weihers, wie auch sonst die fehlende Achtsamkeit punkto Ökologie der Bäche, Flüsse, Weiher. Dr. med Andreas Steinmann informierte spannend über das Tier des Jahres 2021: der Bach-floh-Krebs. 


  • Waste Food am 21. Mai 2021 mit Yvonne Lüdi und Estella Iselin. Es wurde aufgezeigt, wie unsere zunehmend im Mülll und besonders verherrend im Plastik erstickt. Es wurden Tipps aufgezeigt, wie Abfall vermieden, recycelt werden kann - muss. Besonders  schlimm ist, wie oben erwähnt, der Plastik. Hier der Link, zum sich aktiv zu wehren. 


  • Bienenwochenende  16. / 17. April mit dem Imker Thomas Steiner aus Oberbipp. Am Freitag war die Einführung - wegen Corona leider nur online. Thomas gab uns da in einer Stunde mit vielen Bildern einen Einblick in die Welt der Bienen.


  • Am Samstag fand der Workshop von 8.30 bis 10 Uhr statt. Wir besuchten das Bienenhaus des Imkers und bei seinem Haus erklärte und demonstrierte er uns die Imker-utensilien.


  • Pflanzaktion Oberbipp am 27.3.2021: Petrus war den 16 Teams hold, die bei uns im gesamten ca. 120 Pflanzen bestellt haben und heute, oder in den nächsten Tagen, in deren Gärten einheimischen Sträucher  setzen werden - zur Freude von uns Menschen - noch dazu für alle die Bienen, Schmetterlinge,  Vögel usw. Super rundum.


  • Meeting am 19. März 2021: Das Thema war das Anthropozän, dh. die Zeitepoche, in der der Mensch die Welt prägt, sei es im Klima-Energie, sei es Bevölkerungszunahme - Zurückdrängen der Natur.


  • Workshop am 19. Februar 2021: In der Gärtnerei Uhlmann wurden mit dem Gärtnermeister Werner Uhlmann, Oberbipp, die ausgewählten Wildsträucher  ausführlich vorgestellt. Zudem Instruktion, wie diese Sträucher am besten eingepflanzt werden.



  • Meeting vom 15. Januar 2021: Zuerst Information betr. Biodiversität. Vorstellen der Strauch-pflanz-aktion vom 27. März. Als Fachperson war Werner Uhlmann anwesend, Gärtnermeister in Oberbipp. Siehe Blog oben.


  • Das fünfte Meeting vom 4.12.20:  man  informierte und diskutierte, wo man in Oberbipp oekologisch einkaufen kann. Siehe  unten Block und unter Aktivitäten. 



  • Das vierte Meeting vom 27.11.20  war  dem Siedlungsraum gewidmet. Wie sollte, gar muss im Hinblick auf den kommenden Klimawandel unser Dorf ökologisch aufgestellt sein, rsp. werden? Diese Fragen wurden  mit Thomas Schwaller, Abteilungsleiter Raumplanung Natur und Landschaft Kanton Solothurn und Christian Gnägi, Ökologe aus Herzogenbuchsee, diskutiert. . Siehe Bock unten


  • Das dritte Meeting online vom Freitag, 20.11.  gab Infos über die Biologie des Bodens, über Permakultur, wie über Pflege der Böden.  Aber den Geheimtip für die Erde im Garten gibt es nicht, denn es gibt nicht den Boden. Zu vielfältig sind die Bodenverhältnisse in der Natur. Auch bei den Böden, den Gärten herrscht eben Artenvielfalt, Biodiversität.  


  • Das 2. Meeting online war am 13.  November. Es drehte sich um umweltgerecht produzierte Nahrung. Interessant war folgender Aspekt: Die bebaubare Ackerfläche auf diese Welt ist relativ klein. 1/3 davon eignet sich für intensiven Anbau, 2/3 sind nur extensiv nutzbar, wie Alpweiden(Topographie) für Graswirtschaft mit Kühen, oder Steppen (Bodenbeschaffenheit) für Schafe, Ziegen. Ob Getreide, Zuckerrohr, Reis oder Gras, all diese Pflanzen  sind Sonnenpanels, welche Energie von der Sonne für unsere Ernährung liefern.


  • Das erste Meeting ist Geschichte. Es war am 6. November als Einführung zum Forum.


Es würde uns freuen, Sie/ Dich online zu diesem Forum am 13.November treffen zu dürfen.  Deine Meinung, Deine Ideen interessieren mich, gewiss auch die Anderen. Jeder Einzelne bereichert das Forum.


Rolf Aschwanden, Oberbipp

Liebeserklärung 

an unsere Bienen


Einführung am Freitag, 16. April ab 19 Uhr : online 
Workshop am Samstag , 17 April. Treffpunkt 8.30 Uhr beim Buchistöckli

Corona ist ein Nasenwasser gegenüber den Herausforderungen, unser Klima zu retten!

Die Klima-jugend ist wieder aktiv - auch in Zeiten von Corona.

Nicht nur Sitzstreike, sondern detaillierte, verbindliche Forderungen and die Gesellschaft=Politik, wie an den Einzelnen=uns werden ausführlich aufgezeigt.


    Anthropozän

                                        Anthropozän

Dies ist das Erdzeitalter, indem wir Menschen unseren 

Planeten so tiefgreifend verändern, verändert haben, als wie vor 66 Millionen 

Jahren der Zusammenstoss der Erde mit einem Asteroiden.

Damals starben die Dinosaurier aus!         Und heute?

Wir Menschen sind zu einer geologische Kraft geworden. 

Welche Vision ist noch machbar,  damit unsere Grosskinder

 in dieser rasant sich veränderten Natur überleben können?

                       Tatsachen und Diskussion im

                           «grünen Forum Oberbipp»

                     

Online:  Freitag, 19. März ab 19 Uhr

                                      www.fff-oberbipp.ch / zoom         

                   Alle sind online zu diesem Disput  eingeladen!

             Trotz Corona keine Einschränkung der Teilnehmerzahl 

  Aktion Wildsträucher in jeden Garten, auf jeden Balkon:

Hier Information zur Aktion

Hier Information zu den vorgeschlagenen Wildsträuchern

Hier Information zum Pflanzen der Sträucher
Hier das Formular zum Bestellen der einheimischen Wildsträucher
Weitere Infos siehe unbedingt unter Aktivitäten!!!!!!!!


Neophyten-Entsorgung : Die Gemeinde stellt am Pflanztag, 27. März eine Entsorguns- mulde beim Werkhof hin.  Genaue Öffnungszeiten siehe unter Aktivitäten.

 eine Aktion von »IG Grünes Forum Oberbipp» 

mein Baum, 

mein Strauch

= mein Oberbipp

Wildsträucher und einheimische Bäume  in jeden Garten von Oberbipp.

Eine Aktion der IG "grünes Forum Oberbipp" in diesem Frühling

Ziel: ein Strauch, gar ein Baum jedes Jahr für jeden Einwohner*in von Oberbipp

Pflanzaktion am 27. März. Siehe unter Aktivitäten. Programm ab 1. 1. 2021

Neophyten

Neophyten  (Neo = Neu, Phythen = Pflanzen) sind Pflanzen, die ursprünglich nicht auf unserem alten = europäischen Kontinent vorkamen. 
Die Zitrone von nebenan kam um 1000 n. Chr. in unser Abendland.
Aber erst die Pflanzen, die ab 1492, nach er Entdeckung von Amerika durch Christoph Kolumbus,  von den Menschen, bewusst oder unbewusst,  von den verschiedensten Kontinenten nach Europa eingeführt oder eingeschleppt wurden gelten als Neophyten.
Kartoffel, Mais, Tomate ua. brachten uns die Seefahrer aus Amerika - ein Segen für die damalige Ernährung. 
Neophyten können aber auch, besonders invasive, das heimische Flora-Gleichgewicht verändern. Dies besonders Pflanzen, die wärmeres Klima gewohnt sind und nun je wärmer je mehr Vorteile   haben und alles überwuchern, wie die Ambrosia, der japanische Staudenknöterich  oder die amerikanische Goldrute. uff! 

Es kamen  auch neue Tiere nach Europa, die hier teils unerwünscht sind, wie der asiatische Marienkäfer, die spanische Wegschnecke, der Signalkrebs, das Grauhörnchen u.a. Das sind dann Neo-zoen.

  Push n Go Laden

Seite diesem Sommer gibt es einen ökologischen Laden in Oberbipp, bei dem man diverse nachhaltige, umweltgerecht produzierte Produkte kaufen kann.
Das besondere: die Produkte sind unverpackt - im Sinne von "zero waste."
Mach Dich schlau, klicke nen auf die Klingel und kannst in den Laden eintreten.

Unsere Werte

Mein Unternehmen ist mehr als ein Job. Darum ist mir wichtig, dass jedes neue Projekt auch zu mir und meinen Werten passt. Denn nur so kann ich die besten Ergebnisse erzielen.

Ökologie in Laupersdorf

Alles  fängt mal klein an - so wie die  ÖKOLOGIE  in Laupersdorf .

 Aus einer gemeinsamen Vision haben wir zusammen Schritt für Schritt etwas Großes gemacht. Darauf sind wir stolz. Dies berichtet der Raumplaner für Natur und Landschaft vom Kt. SO. Er war einst als Biologe  Gemeindepräsident in Laupersdorf - anbei sein Beitrag vom 27.11.20 in unserem Forum.

Wir sind mehr als ein nur ein Haufen Experten: Bei uns arbeiten kluge Köpfe als Freunde zusammen. Gemeinsam stecken wir viel Freude und Leidenschaft in unsere Vision , das zeichnet uns aus.

Natur - Garten

Ein Naturgarten ist ein Spagat zwischen Mensch und Natur.
Garten = für den Menschen. Sei es als Ziergarten, als Spielgarten, als Nutzgarten.
Natur   = für die Natur. Fertig.

Ratgeber für einen Naturgarten gibt es zu Hauf. Die sind all für die Katz, wenn die entsprechende Gesinnung fehlt. 
Die Freude in der Natur zu werkeln muss so sein als wie die Passion des Kindes in seiner Modelleisenbahn. Eintauchen mit Hingabe und Lust in eine Welt, wo das Wort Arbeit so fremd ist wie ein Kuss Liebesmühe .

Boden

 

Boden unter Klimastress

"Die Auswirkungen des Klimawandels beeinflussen auch den Boden und seine Entwicklung. Denn die meisten Prozesse im Boden sind temperatur- und feuchtigkeitsabhängig. So begünstigt ein wärmeres Klima die biologische Aktivität im Boden und beschleunigt damit die Zersetzung der organischen Bodensubstanz sowie den Humusabbau. Eine Abnahme der Bodenfruchtbarkeit und eine Verringerung des Kohlenstoffspeichers im Boden sind die Folgen. Im Gegensatz dazu verzögert eine zunehmende Trockenheit die Zersetzung der organischen Bodensubstanz und verlangsamt den Kohlenstoffabbau. "

Aus   www.klimageschichten.ch